MacBook vs. MacBook Pro

Es tut sich etwas im unteren Preissegment bei Apple. Leider wird nach oben korrigiert. Der MacBook wurde ein paar Euro teurer gemacht, weil Apple sich an die Urheberrechtsabgaben halten musste. Erst vor kurzem wurde der Preis des MacBooks von 899,- auf 999,- Euro angehoben, damit verfügte der MacBook über eine höhere Prozessorgeschwindigkeit. Mit der aktuellen Preiserhöhung kommen wir jetzt auf einen Preis von 1.015,- Euro. Und schon ist die Spanne zum günstigen Consumergerät größer geworden. Ob das mit dem iPad zusammenhängt, will ich nicht spekulieren. Vielleicht möchte Apple in dem Segment unter 1.000 Euro das iPad forcieren.

Ich habe mir mal angesehen, was das MacBook vom kleinsten MacBook Pro trennt. Zuerst ist das die gering gewordene Preisdifferenz von 115,- Euro. Dafür wird aber auch wesentlich mehr geboten:

Doppelt so viel Arbeitsspeicher, SD-Kartenleser, Firewire 800, Hintergrundbeleuchtete Tastatur und dafür noch ein paar Gramm weniger Gewicht.

Ich finde, wenn es nicht unbedingt weißer Kunststoff sein muss, ist die erste Wahl das MacBook Pro!

Apple selbst hat auch eine Vergleichsseite!